Raspberry Pi Grundeinrichtung ohne Tastatur und Monitor

Da der Raspberry Pi bei mir als reines Netzwerkgerät genutzt werden soll habe ich mich entschlossen die Grundeinrichtung auch gleich ohne Monitor durchzuführen.

Was wird benötigt?

  • Raspberry Pi
  • SD-Speicherkarte (mindestens 2GB)
  • USB-Stromversorgung (hier mein Netzwerkrouter mit USB-Anschluss)
  • Router
  • Linux-Rechner

1. Download und Vorbereitung von Raspbian “wheezy”

Ich verwende das empfohlene Raspbian “wheezy” als Distribution für meinen Pi. Der Download findet sich auf der offiziellen Seite der Raspberry Pi Foundation. Nach dem Download muss das Image von einem auf die SD-Karte kopiert werden. Das geht unter Linux mit dem Kommandozeilenwerkzeug dd oder auch unter Windows über andere Programme.

Zuerst müssen wir herausfinden, unter welchem Namen die SD-Karte ansprechbar ist. Dazu kann die Karte einfach eingesteckt werden und mit Hilfe von df alle eingeähngten Datenträger ausgegeben werden. (Dies geht natürlich nur wenn die SD-Karte automatisch eingehängt wird).

user@desktop:~/pi$ df -h
Filesystem      Size  Used Avail Use% Mounted on
/dev/sda1       165G  148G  8,9G  95% /
udev            1,8G  4,0K  1,8G   1% /dev
tmpfs           726M  996K  725M   1% /run
none            5,0M     0  5,0M   0% /run/lock
none            1,8G  452K  1,8G   1% /run/shm
/dev/mmcblk0p1   56M   19M   38M  34% /media/3312-932F

Die erste Partition der SD-Karte ist also /dev/mmcblk0p1 und damit ist die Karte /dev/mmcblk0.

Die SHA-1 Checksumme überprüfen und entpacken:

user@desktop:~/pi$ sha1sum 2013-02-09-wheezy-raspbian.zip
b4375dc9d140e6e48e0406f96dead3601fac6c81  2013-02-09-wheezy-raspbian.zip
user@desktop:~/pi$ unzip ./2013-02-09-wheezy-raspbian.zip
Archive:  ./2013-02-09-wheezy-raspbian.zip
inflating: 2013-02-09-wheezy-raspbian.img

Partition mittels umount aushängen und raspbian mit dd übertragen:

user@desktop:~/pi$ umount /dev/mmcblk0p1
user@desktop:~/pi$ sudo dd bs=4M if=./2013-02-09-wheezy-raspbian.img of=/dev/mmcblk0
462+1 records in
462+1 records out
1939865600 bytes (1,9 GB) copied, 392,513 s, 4,9 MB/s

Da dd von sich aus keinen Fortschritt zurück meldet, kann dieser folgendermaßen abgefragt werden:

user@desktop:~/pi$ sudo pkill -USR1 -n -x dd

Wenn dd fertig ist können wir nun unserem Pi eine feste Netzwerkadresse zuweisen. Dazu die SD-Karte kurz entfernen und wieder einlegen. Nun sollten 2 Partitionen automatisch eingehängt werden. Nun die Datei /etc/network/interfaces mit root-Rechten bearbeiten:

user@desktop:~/pi$ sudo gedit /media/pfad-zum-mount-point/etc/network/interfaces

und die Zeile: iface eth0 inet dhcp durch folgendes ersetzten und gegebenenfalls die IP-Adressen anpassen:

iface eth0 inet static
address 192.168.1.50
netmask 255.255.255.0
gateway 192.168.1.1

Das der SSH-Server schon installiert ist und auch standardmäßig gestartet wird kann alles weitere dann direkt über SSH konfiguriert werden. Nun die SD-Karte auswerfen, entfernen und in den Pi Einlegen. Dann Netzwerkkabel und die USB-Stromverbindung anschließen.

Raspberry Pi mit Speicherkarte, Netzwerkkabel und Stromversorgung durch den USB-Port.

Raspberry Pi mit Speicherkarte, Netzwerkkabel und Stromversorgung durch den USB-Port.

2. Einrichtung von Raspbian “wheezy”

Nun können wir nachdem der Raspberry Pi gestartet ist (ein bisschen Geduld) uns per ssh einloggen. Das Standard Passwort ist der Download-Seite zu entnehmen.

user@desktop:~/pi$ ssh pi@192.168.1.50
The authenticity of host '192.168.1.50 (192.168.1.50)' can't be established.
ECDSA key fingerprint is ##############################.
Are you sure you want to continue connecting (yes/no)? yes

Die Konfiguration wird nun über raspi-config gestartet.

pi@raspberrypi:$ sudo raspi-config
raspi-config

Konfigurationstool raspi-config für die Grundeinrichtung von Raspbian “wheezy”

Hier sollte man zuerst über “change_local” seine Spracheinstellungen  auf de_DE.UTF-8 UTF-8 setzten. Dann über “change_timezone” die Zeitzone einstellen. Ganz wichtig ist es nun das Standardpasswort über “change_pass” in ein eigenes ändern. Zu guter Letzt sollte noch über “expand_rootfs” die Partition auf die volle SD-Kartengröße ausgeweitet werden.

Nach dem Beenden des Tools und einem Neustart können wir die Distribution noch auf den aktuellen Stand bringen. Nicht vergessen zuerst wieder per ssh zu verbinden und dann die Paketquellen aktuallisieren:

pi@raspberrypi:$ sudo apt-get update
[...]
Paketlisten werden gelesen... Fertig

Sowie die Pakete updaten:

pi@raspberrypi:$ sudo apt-get upgrade
[...]
Möchten Sie fortfahren [J/n]? y
[...]

Nach etwas Geduld ist die Grundeinrichtung des Raspberry Pi als Server beendet.

 

17 Antworten

  1. Danke für den Tipp mit der “network/interfaces”. Booten ohne keyboard und bildschirm nur mit ssh hat bestens geklappt.

    Statt dd habe ich den Ubuntu ImageWriter verwendet.

    Gruss

    Schwabinger

  2. […] Grundvoraussetzung ist ein Raspberry Pi mit vorinstalliertem Raspbian. Wie ihr diese auf eurem Raspberry Pi installiert, erklärt das Tutorial von sweetpi.de […]

  3. […] Nun sollte das Netzwerk nach einem Neustart (sudo shutdown -r now) auch bei euch funktionieren! Eine gute Anleitung gibt es auch bei eLinux und sweetpi. […]

  4. Guten Tag, ich habe eine Fritzbox zuHause. Wie passe ich die IP adresse an?

    address 192.168.1.50 diese IP adresse ist vermutlich anzupassen; die Fritzbox sagt diese Nummer ist nicht belegt dh. ich kann vermutlich es so lassen (und dann es staisch definieren im fritzbox)
    netmask 255.255.255.0 scheint so bleiben zu koennen weil alle andere rechner im haus so ein netmask haben
    gateway 192.168.1.1 wie passe ich dies an? wie ermittle ich den gateway meriner fritzbox mit TELEKOM-Vertrag?

  5. Habe RPI laufen und wie oben beschrieben für ssh eingerichtet, läuft mit Kabel, aber ..
    Habe Schwierigkeiten ohne LAN mich am den RPI anzumelden.

    Es sind LAN als auch WLAN konfiguriert, und die ssh Anmeldung über LAN ist jederzeit möglich, danach — in einem zweiten Terminal — auch per WLan Adresse. Ziehe ich dann das LAN Kabel ab, kann ich über das “WLan” Terminal arbeiten .. zB
    $ dir
    Desktop ocr_pi.png python_games
    Also sollte doch die Verbindung zum WLan Router stehen (Fritzbox, die zeigt alles OK an, der WLan Stick blinkt munter in blau).

    Allerdings gelingt es mir nicht ganz ohne LAN Kabel ein Login per ssh zu machen, zB:
    $ ssh pi@192.168.178.16
    ssh: connect to host 192.168.178.16 port 22: Connection timed out

    Leider finde ich nirgendwo einen Hinweis ob das überhaupt geht, oder was zu tun ist. Vorschläge?

  6. Ein neuer Tag .. neues Erlebnis!
    ssh einloggen ohne LAN Kabel, mit der WLAN IP geht .. heute!? Ich nix verstehen warum heute Ja, gestern etc Nein!

    • Freut mich, dass es doch noch geklappt hat. Ich hatte das Problem, dass er per Wlan nicht verbunden hatte, wenn er direkt neben dem Router stand. Kaum war er an seinem richtigen Einsatzort ging alles :)

  7. Hinweis (für Linux Neulinge)
    > Da dd von sich aus keinen Fortschritt zurück meldet,
    > kann dieser folgendermaßen abgefragt werden:
    > user@desktop:~/pi$ sudo pkill -USR1 -n -x dd
    Hierzu ist ein zweites Terminalfenster notwendig!
    Guenter

    • sudo pkill -USR1 -n -x dd beendet den Prozess dd unter Mac OSX. Hier kann der Fortschritt entweder mit “sudo kill -SIGINFO [pid]” ([pid] = pid des Prozesses “dd”; kann mit “ps a” ermittelt werden) in neuem Terminalfenster ausgegeben werden, oder – einfacher – in dem Fenster, in dem der Prozess läuft einfach ctrl + t drücken (ctrl nicht mit cmd verwechseln :))

  8. Leider ist mein Kommentar vom 14.Febr eher richtig als der vom nächsten Tag!?
    Nach einschalten des RPI kann ich mich typischerweise *nicht* mittels ssh und der WLAN IP einloggen, es kommt meistens ein timeout.

    Auf der Fritzbox sehe ich, dass zum RPI eine aktive WLAN Verbindung aufgebaut ist. Empfangsstärke ist auch OK.

    Gibt es eine andere Methode den RPI zu erreichen .. ohne angeschlossener Tastatur! Ggf. im startup zusätzliche Befehle um den RPI über WLAN zu erreichen?

    Eigenartig ist, sobald ich ein LAN Kabel anschließt *OHNE* das Port anzusprechen, kann ich mich mit ssh/WLAN einloggen!

    Bitte Spezialisten zu Hilfe …
    Guenter

    • Kannst du den Raspberry Pi anpingen, wenn du nicht per ssh auf ihn zugreifen kannst?

      “Eigenartig ist, sobald ich ein LAN Kabel anschließt *OHNE* das Port anzusprechen, kann ich mich mit ssh/WLAN einloggen!”

      Du meinst: ohne das du die IP-Adresse für die SSH-Verbindung änderst?

  9. Getreu deines anderen Postes .. anderer Standort .. und wiedermal geht’s .. grrrrrr

    > Du meinst: ohne das du die IP-Adresse für die SSH-Verbindung änderst?

    Die RPI WLAN ist …16 und die LAN ….50. Gemeint habe ich aber:
    nach Einschalten (ohne LAN Kabel angesteckt) versuche ich ssh pi@192….16 nix geht. Dann LAN Kabel angesteckt, gleicher Befehl:
    ssh pi@192….16 Wunder derTechnik, ich kann mich einloggen.

    Ping wird wahrscheinlich auch nicht gehen … werde es das nächste mal testen

  10. Doch ping auf WLAN geht .. obwohl ssh auf WLAN nicht geht!

  11. Was ist zu tun/Wie bekomme ich eine stabile Installation?

    Das vorherige Posting ist wohl doch falsch! Ohne das ich das LAN Kabel aufstecke läuft garnix!
    Wie vorher gesagt, über den Router/Switch (Fritzbox) sehe ich das das WLAN aktiv ist, aber offensichtlich passiert beim Booten etwas, was den WLAN verhindert/abbricht … ???

    Als Ergänzung zu Posting vom 6.Mrz:
    > Eigenartig ist, sobald ich ein LAN Kabel anschließt *OHNE* das Port anzusprechen, kann ich mich mit ssh/WLAN einloggen!

    1. starte RPI ohne LAN Kabel, einfach Netzstecker rein
    2. habe zwei Terminalfenster, im ersten gebe ich eine “ping {wlan ip == 192.168.178.16}
    –> ping gibt keine Reaktion
    3. LAN Kabel aufgesteckt –> ping gibt Ergebnis in Terminal1:
    > 64 bytes from 192.168.178.16: icmp_req=4 ttl=64 time=0.149 ms

    4. Solange das LAN steckt kann ich mich im Terminal2 mit ssh anmelden und am prompt arbeiten. Ohne LAN Kabel kein ping mehr an Terminal1, Terminal2 TOT.

    Wer kann hier Licht ins dunkel bringen. In diesem Zustand ist das pimatic Project *nicht* zu gebrauchen!

    (Hierzu gibt’s wohl keine Issue Page auf GIT/pimatic .. oder?)

    • > Was ist zu tun/Wie bekomme ich eine stabile Installation?

      Wahrscheinlich den WLAN-Adapter wechseln ;)
      Welchen benutzt Du den?

      Was steht im Syslog nach dem starten und sich der PI an der fritzbox “angemeldet” hat?

      1
      cat /var/log/syslog
  12. > Wahrscheinlich den WLAN-Adapter wechseln ;)
    > Welchen benutzt Du den?
    EDIMAX EW-7811Un

    Status per 14.03
    kurz: es läuft (wieder, finger crossing)

    lang:
    Nach allen fehlgeschlagenen Versuchen habe ich den leidvollen Weg der Komplett-Neuinstallation gewählt. Mit gleichen Komponenten funktionieren pilight und pimatic (in der Grundinstallation). Also zurück zur Kür und individuellen Anpassung etc zuvor jetzt erstmal “backup” http://jankarres.de/2013/08/raspberry-pi-image-backup-erstellen/
    .. und der Neustart funktioniert.

Hinterlasse eine Antwort

Home Software Raspberry Pi Grundeinrichtung ohne Tastatur und Monitor
© sweet pi - sweet home
Top